Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gebühren

Die Gebühren werden auf Grundlage der Satzung über die Benutzung und die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Offene Ganztagsschule an der Johannes-Schwennesen-Schule erhoben.
 

Die Gebühren für den Ganztag in der Schulzeit werden pro Halbjahr immer in 6 Raten (August bis Januar für das 1. Halbjahr und Februar bis Juli für das 2. Halbjahr) aufgeteilt. So zahlen Sie jeden Monat den gleichen Betrag.

 

 

 

Betreuungszeiten:

Benutzungsgebühren pro Tag

in der Woche im Monat

Unterrichtsschluss - 16:00 Uhr 28,00 Euro
Unterrichtsschluss - 14:30 Uhr ("Mittagessenzeit") 15,00 Euro
14:30 - 16:00 Uhr ("Kurszeit") 15,00 Euro
+ bei Bedarf Spätdienst 16:00 - 17:00 Uhr 6,00 Euro

 

Rechenbeispiele:

1. Paul ist montags bis 17:00 Uhr im Offenen Ganztag angemeldet.
Die Kosten für einen Monat würden folgendermaßen aussehen:

 

  •            28,00 Euro (4x Montag in einem Monat)
  •              6,00 Euro (4x Spätdienst im Monat)                       

             = 34,00 Euro + Essensgeld (3,80 Euro/Essen)
 

2. Susi ist montags bis 14:30 Uhr im Offenen Ganztag angemeldet. Die Kosten für einen Monat würden folgendermaßen aussehen:

  •  15,00 Euro (4x Montag in einem Monat)

+ Essensgeld (3,80 Euro/Essen)

 

3. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit an einzelnen Tagen auch verschiedene "Gebührenblöcke" zu buchen (z.B. montags nur die Kurszeit, dienstags bis 14:30 Uhr und  donnerstags von Unterrichtsschluss bis 16:00 Uhr)

  •  15,00 Euro (4x Montag in einem Monat)
  • 15,00 Euro (4x Dienstag in einem Monat)
  • 28,00 Euro (4x Donnerstag in einem Monat)

     = 58,00 Euro + Essensgeld (3,80 Euro/Essen)


Die Richtlinien der Stadt Tornesch über die Bezuschussung von Teilnahmeentgelten an der Fritz-Reuter-Schule und der Johannes-Schwennesen- Schule für
a) Betreuungsklassen nach Schulgesetz und
b) Angebote im Rahmen der Offenen Ganztagsschule finden Sie auf der Homepage der Stadt Tornesch unter:
                 
www.tornesch.de  im "Ortsrecht".
     
"Sie können einen Zuschuss für Geschwisterkinder ODER einen in sozialen Härtefällen nach Vorlage des entsprechenden Bescheides beantragen, wenn das Kind in Tornesch wohnt.


Die Höhe des Zuschusses in sozialen Härtefällen richtet sich nach dem Bezug der Leistung:
80% bei Leistungen nach dem SGB II (ALG II), SGB III (ALG I), SGB XII (Sozialhilfe, Grundsicherung, Asylbewerberleistungsgesetz oder Kinderzuschlag nach dem Bundes-    kindergeldgesetz, 50% bei Leistungen nach dem Wohngeldgesetz."

 

 

 

Liebe Eltern,

 

mich erreichen bereits erste Anfragen über den Erlass von Entgelten für die nachschulische Betreuung in der Betreuungsklasse an der Fritz-Reuter-Schule und dem Offenen Ganztag an der Johannes-Schwennesen-Schule.

 

Seitens des Landes wurde bisher 50 Mio. € aus dem Corona-Soforthilfeprogramm zugesichert, damit Eltern landesweit die Kita-Beiträge für zwei Monate zurückerstattet werden können. Für den Bereich der ebenso entfallenen Betreuung in Betreuten Grundschulen und Offenen Ganztagsschulen bleibt zurzeit leider eine Regelungslücke.

 

Laut einem Pressebricht vom 31.03.20 macht eine Sprecherin des Bildungsministeriums jedoch darauf aufmerksam, dass auch Eltern von Schulkindern in Schleswig-Holstein nicht auf Kosten für Betreuungen sitzenbleiben sollen, die wegen Schulschließungen im Zuge der Corona-Krise weggefallen sind. Solche Kosten für schulische Ganztags- und Betreuungsangebote würden ebenfalls zurückerstattet. Die Mittel sollen unbürokratisch bereitgestellt werden.

 

Eine abschließende Entscheidung seitens des Landes über die Aussetzung und/oder Erlass von Entgelten für die nachschulische Betreuung steht leider noch aus.

 

Sofern die Kosten nicht durch das Land erstattet werden sollten, ist eine Entscheidung über die Aussetzung oder Erlass von Gebühren (analog der Erstattung der Kita-Beiträge für zwei Monate) auch durch die politischen Gremien der Stadt Tornesch möglich. Die Ratsversammlung wird voraussichtlich am 28.04.20 tagen und ebenfalls über das Thema beraten.

 

Dies bedeutet leider, dass die Stadt und die Betreuungsklasse die Entgelte für die Betreuung vorerst planmäßig einziehen werden. Bitte bedenken Sie, dass die Stadt Tornesch weiterhin die Löhne für das Betreuerpersonal zahlt, dass auch nach Corona wieder Ihre Kinder betreuen soll.

 

Sofern eine positive Entscheidung des Landes bzw. der Ratsversammlung vorliegt, erfolgt, nach Abstimmung eines möglichst unbürokratischen Verfahrens mit allen Beteiligten, eine entsprechende Erstattung bzw. Verrechnung der gezahlten Beiträge.  

 

Ich möchte Sie daher noch um etwas Geduld bitten, versichere Ihnen aber, dass wir an einer Lösung arbeiten.

 

 

Mit freundlichem Gruß

Ihre

Sabine Kählert

Bürgermeisterin